Einbaukühlschrank – Genau passend für Ihre Bedürfnisse

Der Kühlschrank ist das Herz einer jeden Küche. Umso wichtiger ist es den passenden Kühlschrank für einen Haushalt zu finden. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Punkten zu beachten. Speziell Einbaukühlschränke etwa erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Doch halten die Geräte wirklich, was sie versprechen? Wie liegen die Vorteile von Einbaukühlschränken gegenüber anderen Geräten und worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Einbaukühlschrank vs. Standkühlschrank – Ein Vergleich

Der größte Konkurrent des Einbaukühlschranks ist zweifelsohne der Standkühlschrank.

Auch wenn sich beide Geräte in puncto Energieverbrauch, Nutzinhalt und Gefriervermögen kaum unterscheiden, gibt es durchaus Unterschiede zwischen den Kühlschränken. Diese haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie zusammengefasst:

Kühlschrank Einbaukühlschrank Standkühlschrank
Kosten Für einen Einbaukühlschrank werden neben den Anschaffungs- auch noch Einbaukosten fällig. Wer über ein gewisses handwerkliches Geschick verfügt, kann einen Einbaukühlschrank allerdings auch ohne fremde Hilfe einbauen und so Kosten sparen. Gegenüber dem Einbaukühlschrank ist ein Standkühlschrank meist etwas billiger – nicht zuletzt, weil die Einbaukosten gespart werden können.
Flexibilität Einmal in der Küchenzeile verbaut, können Einbaukühlschränke nicht ohne weiteres wieder entfernt werden. Das kann beispielsweise dann zum Problem werden, wenn ein Umzug bevorsteht. Standkühlschränke können nach Belieben bewegt und verschoben werden und bieten damit ein maximales Maß an Flexibilität.
Pflege/Wartung Ein guter Einbaukühlschrank ist in der Regel kaum mit Wartungsarbeiten verbunden. Eventuell müssen Sie entsprechende Kühlschränke ab und an entfrosten. Da ein Standkühlschrank nicht passgenau an einem festen Platz steht, ist es durchaus möglich, dass sich rund um den Kühlschrank schwer zugänglicher Dreck ansammelt, der nur mühsam entfernt werden kann.


Weitere entscheidende Vorteile von Einbaukühlschränken

Flexibilität und ein geringer Wartungsaufwand sprechen klar für den Kauf eines Einbaukühlschranks. Doch mit dem Gerät gehen auch noch weitere Vorteile einher:

  • Einheitliche Optik: Einbaukühlschränke sind perfekt in Küchen integrierbar. Auf diese Weise wirken entsprechende Küchen „wie aus einem Guss“ und sind optisch in der Regel wesentlich stimmiger als Küchen mit Standgeräten.
  • Platzsparend: Da Einbaukühlschränke lückenlos an die anderen Küchengeräte und Küchenmöbel angeschlossen sind, sind sie überaus platzsparend. Gerade für kleinere Küchen sind Einbaukühlschränke daher oftmals die bessere Alternative.

Die Energieeffizienzklasse

Ein wichtiger Faktor, der beim Kauf eines Einbaukühlschranks nicht aus den Augen verloren werden sollte, ist die Energieeffizienzklasse. Diese beschreibt den Energieverbrauch eines Geräts, wobei die Kennzeichnung von A+++ bis G reicht. Kühlschränke mit der Kennzeichnung A+++ verbrauchen sehr wenig Energie und machen sich daher langfristig bezahlt.

Einbaukühlschränke mit einer guten Energieeffizienzklasse sollten beim Kauf bevorzugt werden. Selbst ein deutlich höherer Anschaffungspreis relativiert sich mit einem entsprechenden Gerät im Laufe der Jahre. Und umweltschonend sind Kühlschränke mit der Kennzeichnung A+++ natürlich auch noch.

Der Einbaukühlschrank – Ein Fazit

Einbaukühlschränke zeichnen sich vor allem durch ihre optisch stimmige Integrierbarkeit in die Küche, ihre geringe Pflegebedürftigkeit und durch einen geringen Platzaufwand aus. Wer gleichermaßen Wert auf Funktionalität und Ästhetik legt, ist mit einem Einbaukühlschrank daher gut beraten. Steht dagegen die Flexibilität im Vordergrund, kann die Anschaffung eines Standgeräts sinnvoll sein. In Sachen Bauart, Energieverbrauch, Klimaklasse, Gefriervermögen und Nutzinhalt gibt es dagegen kaum Unterschiede zwischen den beiden Kühlschrankarten. Wichtig ist es allerdings beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse des jeweiligen Geräts zu achten – vor allem, wenn Sie langfristig sparen möchten.

SSL