Wärmeschubladen

Eine Wärmeschublade bietet einen hohen Nutzwert. In solch einem Gerät ist es beispielsweise möglich, einen Hefeteig gehen zu lassen. Des Weiteren eignen sich Wärmeschubladen auch zum Sanftgaren. Das bedeutet, Fleischgerichte werden bei einer Temperatur von etwa 80 Grad Celsius über mehrere Stunden gegart. In Fachkreisen wird von Niedertemperaturbraten oder Kaltgaren gesprochen. Bei dieser Art der Zubereitung bleibt der Braten saftig und zart.

In der Gastronomie werden Wärmeschubladen schon seit vielen Jahren genutzt. Sie dienen nämlich nicht nur zum Zubereiten von Speisen. In vielen Fällen dienen sie zum Vorwärmen von Essgeschirr und zum Wärmen bereits fertiger Speisen. Des Weiteren eignen sie sich gut zum Antauen gefrorener Lebensmittel. Mittlerweile halten diese Geräte auch in privaten Haushalten Einzug. Nahezu alle bekannten Hersteller von Küchengeräten bieten Wärmeschubladen an. Unter anderem gehören dazu:

  • Siemens
  • Neff
  • Bosch

  Seiten: 1 / 1